Geschichte - FF-Mühldorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Unser Wehr > Chronik

Noch ehe man zur Gründung der Feuerwehr Mühldorf ging, hielt man schon im Juli 1867 eine Gemeindesitzung ab, in der der Antrag gestellt wurde, eine eigene Spritze für die Gemeinde anzuschaffen. Durch den Brand des Armenhauses am 1. Dezember 1867 kam man noch mehr zur Einsicht, eine eigene Spritze anzukaufen. Dies wurde aber durch die in der Nacht vom 5. auf den 6. Mai 1868 erfolgte Hochwasserkatastrophe verzögert, da man die Gelder zu anderweitigen Unterstützungen brauchte.

Erst am 19. Mai 1869 wurde der endgültige Beschluss gefasst, eine zweistrahlige Feuerspritze zum Preise von 825 Gulden zu kaufen, wozu auch der Hohe N.Ö. Landesausschuss 300 Gulden beisteuerte. Ihre erste Probe bestand sie also gleich bei dem großen Brand in Ötzbach im Monat Juli 1869.

Das Entstehen von Feuerwehren in vielen anderen Orten Niederösterreichs in den Siebziger Jahren veranlasste auch die Gründung einer Ortsfeuerwehr in Mühldorf.

Die Stimmung hierzu war eine recht günstige und der damalige Bürgermeister Alois Maaz, der zugleich Bäckermeister und später Gastwirt war, nahm die Sache mit Ernst und Liebe in die Hand und so konnte schon im Jahre 1872 zur Gründung des Vereines geschritten werden. Ihm zur Seite stand Rudolf Appenauer (Zimmermeister), Franz Karl (Tischlermeister), Leopold Plitzko (Kaufmann) und Johann Schamal (K.K. Förster).

Die Freude und Begeisterung war damals so groß, dass 53 Mitglieder ihren Beitritt anmeldeten. Die ersten Exerzitien und Einübung der Hornsignale fanden der Kälte wegen im Saale des Gastwirtes Schneeweis, Gasthof zum weißen Rössel, statt.

Erst im Sommer des Jahres 1872 fand die feierliche Gründung im Gasthaus des Alois Maaz in Anwesenheit vieler Feuerwehren, einer großen Menschenmenge und vielen Fremden statt. Die Festlichkeit wurde umrahmt von einem Concert mit einem daran anschließenden Tanzkränzchen. Man unterhielt sich in bester Stimmung bis zum Morgengrauen.

Die erste Spritze für die Freiwillige Feuerwehr Mühldorf wurde vom Stift Göttweig gespendet. Im Laufe des Gründungsjahres erhielt die Freiwillige Feuerwehr noch größere Spenden vom Stift St. Florian, Versicherungsanstalten und anderen Gönnern.

Die erste Generalversammlung fand am 12. Jänner 1873 statt, in deren Rahmen wie folgt gewählt wurde:

Hauptmann: Alois Maaz
Hauptmann - Stellvertreter: Johann Schamal
Kassier und Schriftführer: Leopold Plitzko
I. Steiger: Rudolf Appenauer
II. Steiger: Franz Karl
I. Spritzenmeister: Josef März
II. Spritzenmeister: Johann Mang
Rottenmeister: Matthias Mann


In den ersten Jahren unserer Wehr übte man sich fleißig im Exerzieren und in den Sommermonaten fanden fast jeden Samstag oder Sonntag praktische Anleitungen statt. Besonderen Wert legte man auf die Ausbildung der Steiger und Spritzenmannschaft. Ebenso wurde die Einübung der Signale durchgeführt und daher war die Mannschaft für den Ernstfall stets gut vorbereitet. Auch Übungsmärsche fanden alljährlich statt und man suchte die Lust und Freude durch fröhliche Lieder im gemeinsamen Kreise zu heben. Später wurden weniger Übungen angesetzt, ja man begnügte sich oftmals damit, 4-5 Übungen im Jahr durchzuführen.

Die Kommandanten bzw. Hauptmänner der Freiwilligen Feuerwehr Mühldorf:


Name: Beruf: Funktionsperiode:


Alois Maaz Bäckermeister
1873 - 1876
Leopold Plitzko Kaufmann
1876 - 1878
Johann Mang ---- 1878 - 1879
Josef Wurzer Gastwirt
1879 - 1884
Ing. Ernst Vergani Bergingenieur
1884 - 1886
Karl Lechner Lederfabrikant
1886 - 1895
Michael Pöchlinger Gastwirt
1895 - 1898
Franz Plitzko Kaufmann
1898 - 1904
Karl Minatelli Steinmetzmeister
1904 - 1909
Anton Plessberger Bäckermeister
1909 - 1910
Franz Mang Uhrmachermeister
1910 - 1921
Anton Plessberger Bäckermeister
1921 - 1923
Johann Blauensteiner Gastwirt
1923 - 1925
Karl Lechner Gerbermeister
1925 - 1931
Anton Appenauer Zimmermeister
1931 - 1932
Josef Schmid Schuhmachermeister
1932 - 1938

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü